XX | Hero | News article page | Denomination of Pe: 20, A New Race of Downy Mildew in Spinach 1

News - 15-05-2024

Neue Mehltaurasse Pe: 20 an Spinat benannt

Eine neue Rasse des Erregers des Falschen Mehltaus (Peronospora effusa, Pe) in Spinat wurde von der Internationalen Arbeitsgruppe für Peronospora in Spinat (IWGP) auf der Grundlage einer weltweiten Auswertung von Isolaten aus Spinatfeldern benannt. Dies teilte die niederländische Branchenvereinigung Plantum in einer Pressemitteilung mit.

Die neue Rasse Pe:20 stellt eine erhebliche Bedrohung für die Spinatindustrie weltweit dar. Die Resistenz gegen diese Rasse ist deshalb sehr wichtig. Das häufige Auftreten des neuen Isolats, das zuerst in Frankreich gefunden wurde, konnte in Validierungstests von allen IWGP-Mitgliedern bestätigt und das Isolat konnte in Referenzisolat Pe:20 umbenannt werden.

Rijk Zwaan bietet resistente Spinatsorten
Das Spinatprogramm von Rijk Zwaan enthält bereits jetzt eine breite Auswahl von Sorten, die gegen Pe:20 resistent sind.

Unser Sortiment an Babyleaf-, Blattspinat- und Industriesorten bietet Ihnen deshalb die Möglichkeit, Sorten mit einer optimalen Mehltauresistenz einzusetzen. Für die aktuellen Informationen über unser Sortiment und die Resistenz gegen Falschen Mehltau empfehlen wir unseren Kunden, sich an ihren zuständigen Rijk Zwaan-Ansprechpartner zu wenden.

Integriertes Resistenzmanagement
Rijk Zwaan bevorzugt einen integrierten Ansatz für das Resistenzmanagement. Resistente Sorten sind ein wichtiger Teil davon, aber auch Krankheitsbekämpfung und Hygienemaßnahmen sind wichtig, um die Entwicklung neuer Mehltauresistenzen zu verhindern. Gute Hygienepraktiken, wie das Einarbeiten von Ernterückständen und befallenen Pflanzen, reduzieren die Ausbreitung von Mehltau in den Kulturen.

Über IWGP
Die Internationale Arbeitsgruppe für Peronospora in Spinat (IWGP) überwacht kontinuierlich das Auftreten von Stämmen des Erregers, die sich in ihrer Virulenz von den bekannten Rassen unterscheiden. Auf diese Weise will die IWGP eine konsistente und klare Kommunikation zwischen öffentlichen und privaten Akteuren wie der Saatgutindustrie, Anbauern, Wissenschaftlern und anderen interessierten Parteien über alle resistenzbrechenden Stämme fördern, die ausdauernd genug sind, um mehrere Jahre zu überleben, in einem großen Gebiet auftreten und erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen haben.

Zusammenarbeit in der Branche
Die IWGP ist eine internationale Organisation, die von der Branchenvereinigung Plantum in den Niederlanden verwaltet wird. Die IWGP setzt sich aus Vertretern der Spinatsaatgutunternehmen BASF, Bayer, Bejo, DeSeed, Enza Zaden, Pop Vriend, Rijk Zwaan, Sakata, Syngenta, Takii, Vilmorin und der Naktuinbouw zusammen und wird von der öffentlichen Forschung an der Universität von Arkansas/USA unterstützt.

Link zur Pressemitteilung Plantum